Antje Dresen

Dr. Antje Dresen, Diplom-Soziologin


Kurzbiographie

Dr. Antje Dresen ist promovierte Diplom-Soziologin und fachbegleitend geprüfte Sprecherzieherin. Sie hat Soziologie im Hauptfach sowie Politik, Pädagogik und Sportpädagogik in den Nebenfächern an den Universitäten Regensburg und Wien studiert. Ebenso hat sie ein Zweitstudium der Sprecherziehung absolviert.

Von 2004 bis 2006 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Univ. Regensburg. Mit einem darauf folgenden Promotionsstipendium der Studienstiftung beschäftigte sie sich mit Doping im Spitzensport als sozialem Problem. Danach wirkte sie von 2009 bis 2010 als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportwissenschaften an der Univ. Göttingen und organisierte dort den Bereich Sport und Gesellschaft. Dazu agierte sie von 2009 bis 2012 als Lehrbeauftragte für Rhetorik (Rede und Gespräch) an der Univ. Regensburg.

Im Jahr 2010 hat sie einen Ruf der Univ. Mainz auf eine Juniorprofessur für Soziologie des Sports angenommen. Dabei baute sie ihre Arbeitsschwerpunkte auf Bewegung und Gesundheit weiter aus. Im universitären Research Center of Social and Cultural Studies Mainz (SoCuM) leitete sie parallel bis Januar 2017 die interdisziplinäre Arbeitsgruppe: Diskurs – Macht – Wissen. Konstruktionen von Ungleichheit. Ihre Leistungen wurden im September 2013 vom Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport positiv evaluiert und als habilitationsäquivalent eingestuft. Ihre Fähigkeiten als Hochschullehrerin sind bescheinigt worden.

Seit August 2017 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am IMVR und hatte dort bis zur Auflösung der Abteilungen die Abteilungsleitung Medizinsoziologie (bis 10.2020) sowie die hauptverantwortliche Lehrkoordination für die Medizinische Soziologie (bis 04.2021) inne. Sie stellt nach wie vor die wissenschaftliche Leitung für die Projekte „isPO“ und „EMMA“. Außerdem agiert sie als verantwortliche Prüferin für Medizinsoziologie im Rahmen der Ärztlichen Basisprüfung (schriftlich und mündlich). Dazu lehrt sie im 1. Studienabschnitt des Modellstudiengangs Medizin sowie in den Studiengängen Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung.

Im Juni 2022 hat sie ihre zweijährige berufliche Weiterbildung als Systemische Beraterin (Diakonie Düsseldorf-Kaiserswerth, Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie) erfolgreich abgeschlossen.

  • Versorgungsforschung und Evaluation (quantitative/qualitative Methoden)
  • Psychoonkologie
  • Kinder- und Jugendgesundheit
  • Sozialisationsforschung
  • Substanzkonsum in Sport und Gesellschaft
  • Bewegung und Gesundheit
  • Cecon, N., Krieger, T., Salm, S., Pfaff, H. & Dresen, A. (2022). Salutogenesis at Work as a Facilitator for Implementation? An Explorative Study on the Relationship of Job Demands, Job Resources and the Work-Related Sense of Coherence within a Complex Healthcare Programme. International journal of environmental research and public health, 19(3), 1842. https://doi.org/10.3390/ijerph19031842
  • Krieger, T., Salm, S., Dresen, A., Arning, A., Schwickerath, K., Göttel, A., Houwaart, S., Pfaff, H. & Cecon, N. (2022). Optimizing Patient Information Material for a New Psycho-Oncological Care Program Using a Participatory Health Research Approach in Germany. International journal of environmental research and public health, 19(3), 1518. https://doi.org/10.3390/ijerph19031518
  • Kusch, M., Labouvie, H., Schiewer, V., Talalaev, N., Cwik, J. C., Bussmann, S., Vaganian, L., Gerlach, A. L., Dresen, A., Cecon, N., Salm, S., Krieger, T., Pfaff, H., Lemmen, C., Derendorf, L., Stock, S., Samel, C., Hagemeier, A., Hellmich, M., . . . Hallek, M. (2022). Integrated, cross-sectoral psycho-oncology (isPO): a new form of care for newly diagnosed cancer patients in Germany. BMC health services research, 22(1), 543. https://doi.org/10.1186/s12913-022-07782-0
  • Salm, S., Cecon, N., Jenniches, I., Pfaff, H., Scholten, N., Dresen, A. & Krieger, T. (2022). Conducting a prospective evaluation of the development of a complex psycho-oncological care programme (isPO) in Germany. BMC health services research, 22(1), 531.
  • Cecon, N., Lee, S., Pfaff, H., Dresen, A. & Groß, S. E. (2021). Development of the health behaviour scale for cancer patients (HBSCP), analysis of its factorial structure and evaluation of its psychometric properties. European journal of cancer care, 30(2), e13386. https://doi.org/10.1111/ecc.13386
  • Cecon, N., Pfaff, H., Lee, S. & Dresen, A. (2021). A salutogenic model predicting the need for psycho-oncological care and its utilisation-The role of generalised resistance resources and sense of coherence. European journal of cancer care, 30(1), e13335. https://doi.org/10.1111/ecc.13335
  • Krieger, T., Salm, S., Cecon, N., Pfaff, H. & Dresen, A. (2021). Ergebnisbericht der zweiten externen formativen Evaluation des Projekts isPO – integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (FE.2.0).: eröffentlichungsreihe des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln (Ergebnisbericht 03-2021). Köln.
  • Salm, S., Blaschke, K., Ihle, P., Schubert, I., Dresen, A., Pfaff, H. & Scholten, N. (2021). Mental disorders and utilization of mental health services in newly diagnosed cancer patients: An analysis of German health insurance claims data. Psycho-oncology, 30(3), 312–320. https://doi.org/10.1002/pon.5579
  • Salm, S., Mollenhauer, J., Hornbach, C., Cecon, N., Dresen, A., Houwaart, S., Arning, A., Göttel, A., Schwickerath, K., Pfaff, H., Scholten, N. & Krieger, T. (2021). Participatory Development and Preliminary Psychometric Properties of the User-Friendly Patient Information Material Checklist (UPIM-Check). International journal of environmental research and public health, 18(16), 8773. https://doi.org/10.3390/ijerph18168773
  • Dresen, A. & Baumann, W. (2020). 3.3.1. Ärztliche Berufstätigkeit. In R. Deinzer & O. von dem Knesebeck (Hrsg.), Online Lehrbuch der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie. German Medical Science GMS Publishing House. https://doi.org/10.5680/olmps000057
  • Jenniches, I., Lemmen, C., Cwik, J. C., Kusch, M., Labouvie, H., Scholten, N., Gerlach, A., Stock, S., Samel, C., Hagemeier, A., Hellmich, M., Haas, P., Hallek, M., Pfaff, H. & Dresen, A. (2020). Evaluation of a complex integrated, cross-sectoral psycho-oncological care program (isPO): a mixed-methods study protocol. BMJ open, 10(3), e034141. https://doi.org/10.1136/bmjopen-2019-034141
  • Jenniches, I., Salm, S., Cecon, N., Pfaff, H. & Dresen, A. (2020). Ergebnisbericht der prospektiven externen Evaluation des Projektes isPO – integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie: Veröffentlichungsreihe des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln (Ergebnisbericht 01-2019). Köln.
  • Lee, S., Groß, S. E., Pfaff, H. & Dresen, A. (2020). Waiting time, communication quality, and patient satisfaction: An analysis of moderating influences on the relationship between perceived waiting time and the satisfaction of breast cancer patients during their inpatient stay. Patient education and counseling, 103(4), 819–825. https://doi.org/10.1016/j.pec.2019.11.018
  • Cecon, N., Hillen, M. A., Pfaff, H., Dresen, A. & Groß, S. E. (2019). Why do newly diagnosed breast cancer patients seek a second opinion? – Second opinion seeking and its association with the physician-patient relationship. Patient education and counseling, 102(5), 998–1004. https://doi.org/10.1016/j.pec.2018.12.017
  • Jenniches, I., Salm, S., Cecon, N., Pfaff, H. & Dresen, A. (2019). Ergebnisbericht der prospektiven externen Evaluation des Projektes isPO – integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie: Veröffentlichungsreihe des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln (Ergebnisbericht 01-2019). Köln.
  • Lee, S., Gross, S. E., Pfaff, H. & Dresen, A. (2019). Differences in Perceived Waiting Time by Health Insurance Type in the Inpatient Sector: An Analysis of Patients With Breast Cancer in Germany. Inquiry : a journal of medical care organization, provision and financing, 56, 46958019875897. https://doi.org/10.1177/0046958019875897